Auch Foodsharing München mit angrenzenden Kreisen e.V. hat sich mit der Corona-Pandemie auseinandergesetzt. Wir retten zwar weiterhin aktiv Lebensmittel – allerdings unter erhöhten Sicherheitsstandards: wie Abstand halten, dem tragen von Mundschutz und Handschuhen.
Allerdings arbeiten auch wir in eingeschränkter Form. Vorträge und Schulungen finden derzeit nicht statt. Neue Lebensmittelretter*innen können nicht eingearbeitet werden und unser „Foodsharing-Dinner“ muss leider auch pausieren. Da es uns jedoch wichtig ist, möglichst viele Lebensmittel zu retten, versuchen wir alles möglich zu machen, was in diesen Zeiten leistbar ist. Sollten Sie Fragen haben, dann wenden Sie sich auf alle Fälle an uns und wir schauen, ob wir eine Lösung finden!

Lebensmittelverschwendung in Zahlen

168.465 kg
500 kg
50 %

Termine

Stimmen unserer Foodsaver

Lebensmittelretten in der Stadt ist wie ein urbaner Bauer sein. Man tut Sinnvolles, trifft nette Menschen und begeistert Menschen dafür, achtsamer mit Lebensmitteln umzugehen.

Ich habe mich seinerzeit engagieren wollen, da ein Junge den ersten Fairteiler in seinem Zimmer errichtet hatte um Lebensmittel zu retten. Das ging damals durch alle Medien. Mein Engagement für Foodsharing hat sich auf mein ganzes Leben ausgewirkt – es hat sich dadurch komplett verändert und ich bin sehr glücklich darüber.